Dienstag, 19.09.2017

Nützliche Infos

Infotelefone: 1188, 1182, 199
Notruf:
112
Polizei:
110
Pannendienst: 1888
WiFi /WLAN Info

Baltic Business News

Landkreis Võru

 

Võrumaa oder wie die Einheimischen den Võru Landkreis  nennen – Võro maakund – ist voller Extreme und das sollten Sie nicht verpassen: angefangen mit dem längsten Fluss Estlands bis hin zur höchsten Spitze. Võrumaa hat viele alte Traditionen beibehalten und die Menschen dort wissen, dass man darüber stolz sein kann.

 

Die Natur von Võrumaa ist urig und unberührt. Die bekanntesten Seen sind Vagula und Tamula. Der längste Fluss Estlands – Võhandu, bietet Möglichkeiten zum Aktivurlaub oder nur so zum Entdecken.

 

Besuchen Sie den Naturpark Haanja (dt.: Hahnhof) der sich im Herzen von Võrumaa befindet. Um einige Sehenswürdigkeiten gleich zu nennen, sollten sie zuerst die höchste Spitze von Baltikum besuchen, den Suur Munamägi (übers.: Großer Eierberg) mit seinen stolzen 318 Metern und dem imposanten Aussichtsturm;  im Urtal von Rõuge (dt.: Rauge) finden Sie die Täler Tindiorg und Ööbikuorg (übers.: Tinten- und Nachtigalltal) und den Rõuge Großsee (Estlands tiefster See). Das Tal vom Bach Iskne – Kütiorg (übers.: Jägertal) – und der Urwad von Vällamäe mit seinem 84 Meter hohen Vällamägi laden mit ihrer ünberührter Natur auf eine Entdeckungsreise ein.

 

Der kleine Ort Obinitsa ist estlandweit bekannt und das dortige Seto Museum (Seto Muuseumitarõ), die tsässonas (seto-typische Heilighäuser), den Friedhof und die neue Kirche von Obinitsa sollten Sie doch gesehen haben. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie anderswo das Leben, die Traditionen und Bräuche der Setos so authentisch kennenlernen können.

 

Antsla (dt.: Anzen) ist eine typnische, grüne, beschauliche estniche Kleinstadt mit für sie typischen Architektur und Atmosphere.

 

In der Nähe befindet sich der Nationalpark Karula, der sich auch auf das Territorium von Valgamaa erstreckt. Es ist gekennzeichnet durch seine kuppelartigen Lanschaftsformen, durch die vielen Seen, Wälder und moderate Höhenzüge. Es gibt insgesamt über 60 Seen.

 

Zu Herrenhäusern: das in 1860-1878 gebaute neugotische Gut Sõmerpalu (d.: Sommerpahlen) ist heute zwar im Privatbesitz, von außen sehensewert ist es dennoch.

 

Am See Vagula befindet sich Gut Järevere, das damals als Hilfsgut zu Sommerpahlen gegründet wurde und nun als kleines, aber feines – historizistisches Gutshausensemble der Gemeindeverwaltung von Sõmerpalu gehört. Das Gutsensemble von Vana-Antsla (dt.: Alt Anzen, Schloss Anzen) hat eine lange Geschichte – mit seinen interessanten Bauten und Ureichen ist es ebenso eine Reise wert.

 

Weiter nehmen Sie Kurs auf die Hauptstadt von Võrumaa – die Stadt Võru (dt.: Werro), das sich zwichen dem Hochland von Otepää und dem Hochland von Haanja befindet. In der Stadt finden Sie 3 schöne Seen: Tamula, Kubija und Mustjärv. Besuchen Sie die Hängebrücke von Tamula auf die Insel Roosisaar (übers.: Roseninsel), die Katariina-Kirche von Võru (1793) und die orthodoxe Apostelkirche (1806) – ebenso den Friedhof und das Denkmal der Gefallenen im Freigeitskrieg.

 

Sollten Sie Urvaste (dt.: Urbs) besuchen, finden Sie die Tamme-Lauri Eiche, die dickste Eiche Estlands mit einem Umfang von on 8 Metern.

 

Wenn Ihnen Sümpfe und Sumpfwanderungen gefallen, bietet Võrumaa auch hier das Richtige – hier gibt es die größte Zahl von Sümpfen (insgesamt über 2300, der Bekannteste ist Luhasoo).

 

Zum Ende könnten Sie Vastseliina (dt.: Neuhausen) am Fluss Piusa mit der beeindruckenden Ruine der Ordensburg besuchen. Nehmen Sie sich ruhig Zeit, weil Võrumaa abgesehen vom Obengenannten noch einiges mehr zu bieten hat. Positiv überrascht werden Sie allemal.