Dienstag, 19.09.2017

Nützliche Infos

Infotelefone: 1188, 1182, 199
Notruf:
112
Polizei:
110
Pannendienst: 1888
WiFi /WLAN Info

Baltic Business News

Landkreis Lääne- Viru

 

Lääne-Virumaa (übers.: West-Wierland) ist der westliche Teil des historischen Wierland und besitzt ein reiches Erbe an Geschichte und Kultur. Falls Sie aus Tallinn komen, nehmen Sie Kurs auf Narva auf Peterburi Landstraße.


Die Hauptstadt von Lääne-Virumaa ist die Stadt Rakvere mir der mächtigen Ordensburg. Auf Ihrem Weg sollten die Võsu besuchen, das in den Sommern zu einem populären Ausflugsort für sowohl Tallinner als auch für viele ausländischen Gäste, vor Allem aus Russland, geworden ist. In Võsu sind Sie direkt vor den Toren des Lahemaa Nationalparks, der an sich der größete Schatz von Lääne-Virumaa ist – der älteste Nationalpark Estlands und sicherlich einer der wichtigsten Landschaftsschutzgebiete seinerart in Europa. Der in 1971 gegründete Nationalpark soll das für Nordestland typische Erbe an Natur und Kultur erhalten, vorstellen und weiter entwickeln. Um Lahemaa zu erkundigen, sollten Sie sicherlich mehrere Tage in Kauf nehmen.

 
Lahemaa Nationalpar hat mehrere Wander- und Lernweg, z.B. Majakivi-Pikanõmme Lernweg (7 Km), Viru Raba Lernweg (3,5 Km), Oandu Naturwald Lernweg (4,7 Km), Altja Natur- und Kulturgeschichtliche Lernweg (3 Km), Käsmu Natur- und Kulturgeschichtliche Lernweg (4,2 Km), Käsmu Fahrradweg (12 Km) und Võsu-Oandu Wanderweg (9,5 Km).
Besuchen Sie das romantische Fischerdorf Käsmu (dt.: Kasperwiek, Ersterwähnung bereits Mitte des 15. Jahrhunderts) und das dortige Meeresmuseum, estlandweit ist Käsmu als Dorf der Kapitäne bekannt. Das Meersmuseum befindet sich im Kordongebäude vom Ende des 19. Jahrhunderts.

 

Das zweite nennenswerte Fischerdorf ist Altja (dt.: Fischerdorf), das z.T. restauriert wurde inkl. Höfe Uustalu und Toomarahva mit Nebenbauten, mit der Schaukel, der Dorfschänke und den Netzschuppen.

 

Die zweifellos wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Lääne-Virumaa sind die historischen und wunderschönen Herrenhäuser von Palmse und Sagadi. Palmse (dt.: Pahlen) im Herzen von Lahemaa ist eines der unikalsten restaurierten Herrenhäuser in ganz Baltikum, das der Adelsfamilie von Pahlen gehörte und in der Mitte des 18. Jahrhunderts errichtet wurde. Heute befindet sich dort ein interessantes Museum. Das ganze Gebäudekomplex wird von einem schönen Park umschlossen mit alten, seltenen Bäumen, Schwanteichen und Parkpavillons. Im Kutschenhaus des Herrenhauses befindet sich das Naturzentrum des Nationalparks.

 

Auch Sagadi (dt.: Saggad) wird zu einem der beispielhaftesten Herrenhauskomplexen Estlands gezählt, insgesamt sind 18 Gebäude renoviert. Im Herrenhaus des Gutes sieht man die Gutshausarchitektur Estlands vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Im ehemaligen Getreidespeicher-Kutschenhaus befindet sich das Forstmuseum.

 

Die Turmburg in Vao (dt.: Waoküll) und das Kalksteinmuseum in Porkuni sind ebenso sehenswert.


Das Schloss Kiltsi (dt.: Aß bei Sankt Marien) mit seinem Admiralzimmer aus dem 18. Jahrhundertund war in Vergangenhet in den Händen der Adelsfamilie von Krusenstern.

 

Ihren Ausflug könnten Sie in Rakvere (dt.: Wesenberg) beenden. Rakvere ist eine nette, historische und im Sinne Estlands, mittelgroße Stadt. Sie ist besonders berühmt für die erhaltene Ruine der Ordensburg aus dem 14.-16. Jahrhundert. Die Innenräume der Burg sind wiederhergestellt und teilweise konserviert, im Vorhof gibt es einen Handwerkerhof, ein Tiergestell, die Schänke von Schenkenberg und verschiedene mittelalterliche Attraktionen (Geschützturm, Steinschleuderer, Bogenschützen, Schwerdekäpfe usw). Es gibt eine Ausstellung zur Geschichte des Livländischen Orderns und von Waffen durch die Jahrhunderte. Zum Besuch sind auch der Weinkeller, die Kapelle und die Folterkammer geöffnet.

 

Neben der Burg finden Sie die mächtige Statue des Stadtsymbols – des Tarvanpää (Ur-Auerochse).